Skulpturen









  Zurück

  Z. Peter Pininski: Gemälde

"Angekommen in Bellevue",
106 X 75 cm, 2013, Modelle, auf Fotografie

 "Dynamische Entwicklung",
2012, 72 x 84.
Mischtechnik: Fotoprint aquarelliert,
Pastell auf Transparentpapier,
Acryl auf Karton und Holz
(Im Besitz der PSD-Bank)

 "Venus 1994"
1994, 56 x 74.
Aus dem Zyklus"Hommage an Botticelli"
Collagen, Öl auf Holz, keramisches
Puzzle, Teile eines Urwerkes.
(im Besitz von Dr. Björn Sandt)

 "Magie der Architektur" ,
2000, 63 x 83
Mischtechnik: Pastell auf braunem Papier, Farbpapiere, Holzmodell, Tusche.

 "Sonne im Herzen und auf dem Dach", 2009, 71 x 90,
Mischtechnik: Öl und Acryl auf
Leinwand, Holzmodelle

 "Vom korinthischen Kaptell zum Computer und weiter..."
74 X 55 cm, 1997,
Öl, Acrylzeichnung,
Compterteil, auf Holz

 "Brutalität und Rose",
103 X 54 cm, 2013,
Spachtel, Öl auf
Bauplatte

 "Vernagelt",
60 X 135 cm, 2014 - 15,
Acryl auf Holz und Fotografie,
handgefertigte Nägel (Barockzeit)





Die Schauspielerinnen, eingeschlossen in Käfigen, rezitieren philosophische Texte. Hier: Vernissage in Münster.

 Ein großer Käfig in dem auf rosa
(das paradoxe) Bändern Komputerteile hängen.

 Hier eine der Reaktionen von Betrachtern dieser Skulptur:

Lieber Herr Pininski,

ich versuche ´mal meine Eindrücke von Ihrer Skulptur wiedederzugeben: Für mich weist die Farbe pink hin auf die Ausstattung von Zimmern kleiner Mädchen nach dem Vorbild der "Prinzessin Lilifee", typisch weiblich, und das muss schon früh eingeübt werden! Die Frau tanzt, aber "nach welcher Pfeife" tanzt sie? Sie hängt an einem rosafarbenen Band wie eine Marionette (am Band der eigenen Weiblichkeit?). Gegenüber Kussmündern ist sie abgeschirmt durch Glas/Gitter, oder sind die Kussmünder innen? Abdrücke von Kussmündern sind in der Regel nur von Frauen möglich. Eines der Gitter scheint immerhin geöffnet. Die Frau hat keine Bodenhaftung. nach unten ist der Käfig zwar geöffnet, aber dort liegt auch ein dicker Stein. Der "Stein des Anstoßes"? Ihre Füße sollen nicht anstoßen, nicht stolpern, vielleicht über die Realität? Auch ihr Käfig ist ausgestattet mit weiblichen Attributen: er fußt auf rosa Söckchen, also ein selbstgemachtes Gefängnis?
Danke für die Denkanstöße durch Ihre Skulptur!

herzlich
Marianne F

.

Eine schöne tanzende Frau ist durch ein Glas/Gitter -Kasten eingeengt. Sie hängt an einem rosa Band. Die sinnlichen Mundabdrücke auf Glas deuten auch in Richtung Erotik. Was bedeuted der Stein unter ihr, und was die rosa "Socken", die die vier Stützen der Konstruktion bekleiden? Jeder Betrachter soll seine eigene Antwort finden.